Porta Westfalica / Stadtoldendorf, 23. Oktober 2013 Händler aus ganz Deutschland im Weserbergland: Altes in neuen Räumen ausgestellt

Am vergangenen Wochenende trafen sich die Mitglieder des
Unternehmerverbandes Historische Baustoffe e.V in Porta Westfalica und
Stadtoldendorf. Neben der jährlichen Mitgliederversammlung standen
dabei Betriebsbesichtigungen neuer Unternehmenstandorte, Vorträge und
eine Führung durch die Altstadt von Hameln auf dem Programm.

Am Freitag Nachmittag besichtigten die aus ganz Deutschland
angereisten Unternehmer die neuen Ausstellungs- und Lagerflächen von
Selent in Eisbergen, einem Ortsteil von Porta Westfalica. Auf dem
Gelände eines ehemaligen Schulhauses präsentiert Ingo Selent inmitten
alten Baumbestandes historische Tore, Zäune, Steinbrunnen und
Steinfiguren. Viel bestaunt wurde von den angereisten Kollegen dabei
die hohe Qualität des angebotenen Materials und dessen stimmige
Inszenierung.

Anschließend tagte im ehemaligen Klassenzimmer vor dem offenen Kamin
auch die Mitgliederversammlung. Unter der Tagungsleitung des
Geschäftsführers H. Christoph Freudenberger entlastete die Versammlung
den alten und wählte den neuen Vorstand. Für den aus dem Vorstand
ausscheidenden Gastgeber Ingo Selent rückte der in Quern bei Flensburg
arbeitende Mathias Jürgensen neu als Dritter Vorstand in das Gremium ein.

Wiedergewählt als Zweiter und Erster Vorstand wurden Florian
Langenbeck aus Freiburg und Thomas Knapp aus Deensen bei
Stadtoldendorf, der auch Gastgeber für den zweiten Teil des
Mitgliedertreffens am Samstag und Sonntag war. Ein anschließender
Vortrag von Wilhelm Bulthaup aus Hiddenhausen zum Thema
unternehmerisches Marketing beschloss die Sitzung.

Der Samstag begann mit einer kleinen Materialversteigerung und der
morgendlichen Führung durch die Altstadt von Hameln. Anschließend
wurde im Tagungsraum des Hotel TRYP in Stadtoldendorf die
Mitgliederversammlung durch einen Vortrag von Thomas Borghoff zur
Website des Verbandes fortgeführt. Im Mittelpunkt stand dabei die
Nutzung der Website, die aktuellen technologischen Entwicklungen und
die Konsequenzen, die sich für die Unternehmer aus beidem ergeben können.

Am frühen Abend besichtigten die angereisten Händler historischer
Baustoffe den neu eröffneten Zweigbetrieb von Thomas Knapp im
Gewerbegebiet Deenser Straße in Stadtoldendorf. Inmitten der
ausgestellten Möbel aus historischem Eichenholz verbrachten die Gäste
anschließend einen angenehmen Abend mit Essen und Unterhaltung.

Der Sonntag Vormittag stand ganz im Zeichen historischen Eichenholzes.
Thomas Knapp führte die Besucher über den 12.000 Quadratmeter großen
Stammbetrieb in Deensen und erläuterte den Kollegen die einzelnen
Arbeitsschritte von der Reinigung bis zum Finish. Die Mitarbeiter des
Unternehmens führten einzelne Arbeitschritte wie das Entnageln und auf
Maß sägen historischer Eichenbalken vor.

Die Pressemitteilung als PDF

Die Bilder zum Mitgliedertreffen Oktober 2013