Eine denkmal-Goldmedaille für Knapp Historische Baustoffe

Es war für Thomas Knapp zum Abschluss der diesjährigen denkmal in Leipzig eine schöne Überraschung, als er zusammen mit seinen Mitarbeitern zur Medaillenverleihung auf die Bühne gebeten wurde. Sein in Deensen im Weserbergland ansässiges Unternehmen bekam zum Abschluss der denkmal 2018 in Leipzig eine Goldmedaille für herausragende Leistungen in der Denkmalpflege in Europa verliehen.

Knapp Historische Baustoffe beliefert Zimmereien und Tischlereien in ganz Deutschland mit Eichenbalken, -bohlen und -brettern, die in der Restaurierung von Altbauten benötigt werden. Das Besondere bei Knapp: Er liefert fast ausschließlich Altholz und das schon seit 35 Jahren. Die denkmal-Goldmedaille gilt in der Branche als anerkanntes Qualitätssiegel für Spitzenleistungen in der Restaurierung und Denkmalpflege. Über die Vergabe entscheidet eine unabhängige Fachjury aus internationalen Experten der Denkmalbranche.

Die Begründung

In der Begründung wurde darauf verwiesen, dass die Instandsetzung von Altbauten mit jüngerem, also frischem Holz Probleme bereiten kann. Die Verwendung von altem, abgelagertem Holz mit geringer Feuchte beschleunigt die Abläufe in der Restaurierung und führt zu konstruktiv sowie ästhetisch befriedigenderen Ergebnissen. Altholz von guter Qualität in verschiedenen Maßen und Zuschnitten, in ausreichenden Mengen und in einer verlässlichen Qualität zu liefern, bedeutet Aufwand und hohe Kompetenz, so der Wortlaut der Begründung.

Für Thomas Knapp, den Gründer und Geschäftsführer des 14 Mitarbeiter starken Familienunternehmens, ist die Auszeichnung mit der Goldmedaille der denkmal auch eine Anerkennung für sein jahrzehntelanges Beharren auf Produktqualität, unternehmerische Zuverlässigkeit und Nachhaltigkeit. »Wir alle im Betrieb sind natürlich sehr stolz auf die Goldmedaille«, so Thomas Knapp und weiter: »Wenn zur positiven Geschäftentwicklung eine solche Auszeichnung dazukommt, war es wohl der richtige Weg.«

Für Thomas Knapp schließt sich mit der Goldmedaille der denkmal auch ganz persönlich ein Kreis. Der Start des Unternehmens 1984 war die Bergung der typischen Sandsteindachplatten des Weserberglandes. Diese wurden von den Dachdeckern zum Beispiel für die dringende Sanierung der Dächer von Kloster Corvey benötigt. Corvey wurde vor vier Jahren als UNESCO-Welterbe anerkannt, samt der Knappschen Dachplatten auf dem Dach.

Die Verleihung

Über die denkmal

Alle zwei Jahre im November öffnet auf dem Leipziger Messegelände die denkmal ihre Tore. Die europäische Leitmesse für Denkmalpflege, Restaurierung und Altbausanierung ist seit Jahren der Treffpunkt der Branche. Auf der denkmal tauschen sich die staatliche Denkmalpflege, private Initativen und Fördervereine, Restaurierungsbetriebe und Anbieter von Baumaterialien für die Denkmalpflege miteinander aus.

Auf der diesjährigen denkmal präsentierten 448 Aussteller aus 19 Ländern ihre Produkte und Dienstleistungen aus allen Bereichen der Denkmalpflege und Restaurierung. Mit über 200 Veranstaltungen im Fachprogramm wurde die europäische Leitmesse ihrem Ruf als bedeutendste Fort- und Weiterbildungsplattform der Branche mehr als gerecht.

Hochrangige Gäste aus der Politik und internationale Fachleute nutzten die denkmal für einen länder- und fachübergreifenden Austausch. Im Fokus stand insbesondere das Europäische Kulturerbejahr 2018, in dessen deutschem Beitrag die denkmal den letzten offiziellen Höhepunkt bildete. Gemeinsam wurden Strategien erarbeitet, um den Erfolg der in diesem Jahr initiierten Projekte als Basis für die zukünftige europaweite Arbeit zu nutzen.

Die Thomas Knapp Historische Baustoffe GmbH ist seit vielen Jahren auf der denkmal präsent.

Zur Website denkmal
Der Newsartikel zur Verleihung

Über Knapp Historische Baustoffe

Im Jahr 1984 gegründet, hat sich das Unternehmen zu einem der Spezialisten für Altholz, speziell altem Eichenholz gemausert. Das Unternehmen kauft Altholz gezielt aus Rückbauten an und verarbeitet es mit neun Mitarbeitern auf dem 15000 qm großen Firmengründstück, das früher einmal der Bahnhof Deensen war. Fünf weitere Mitarbeiter kümmern sich um Arbeitsvorbereitung, Verwaltung, Ein- und Verkauf, sowie das Marketing. Im inhabergeführten Unternehmen ist mit Benjamin Staude seit sechs Jahren die zweite Generation als Betriebsleiter in die Verantwortung eingebunden.

Knapp liefert Altholz nicht nur für die Denkmalpflege. Auch in der »normalen« Sanierung älterer Häuser oder im Neubau werden die Vorteile des Knappschen Altholzes geschätzt. Daneben liefert Knapp Sägeware aus Altholz für praktisch jeden Bedarf. Tischler und Fensterbauer schätzen den qualitätsbewußten Umgang mit ihren unterschiedlichen Bedürfnissen ebenso wie die aufblühende »Maker«-Szene, die auch mit einem Online-Shop bedient wird.

In der betriebseigenen Tischlerei werden Möbel, Dielen und Wandverkleidungen produziert, natürlich ganz so, wie es der Firmenslogan propagiert: »Wir machen alles aus alter Eiche«. Einen guten Überblick darüber, wie das Knappsche Altholz als Fachwerk oder Möbel zur Geltung kommt, liefern die reich bebilderten Referenzen des Unternehmens: Referenzen Knapp

Viele Hinweise auf spannende Projekte finden Sie auch bei den News des Unternehmens:
Aktuelles bei Knapp