Mauerziegel und Dachziegel

Der Schwerpunkt der angebotenen Mauerziegel sind Mauerziegel im sogenannten »Reichsformat« aus dem Jahr 1872 mit den Abmessungen 24 x 11,5 x 6,3 cm. In Oberdeutschland und Österreich wurde tendenziell ein größeres Format verwandt, das Standardformat der Donaumonarchie betrug beispielsweise 29,2 x 14,2 x 6,9 cm. In Niederdeutschland und den Niederlanden sind traditionell kleinere Formate von etwa 20 x 10 x 5 cm hergestellt worden. Die Verfügbarkeit ist insgesamt recht gut, lediglich bei sehr großen Stückzahlen oder besonderen Anforderungen kann die Recherche aufwändig werden.

Historische Dachziegel sind vor allem die Formate Biberschwanz, Hohl- oder S-Pfanne und Krempziegel. Diese wurden bis Ende des 19.Jahrhunderts in Handarbeit geformt. Seit den 1880er-Jahren werden Dachziegel industriell geformt, auch diese Ziegel spielen im Handel eine nicht zu unterschätzende Rolle. Ein Z1 der Ziegelei Ludowici, der erste maschinell geformte Muldenfalziegel, hat heute durchaus Raritätscharakter, während beispielsweise »normale« handgestrichene Biberschwanzziegel vergleichsweise problemlos einzukaufen sind.

Mehr als Sie je über historische Dachziegel wissen wollten finden Sie übrigens beim Archiv Historische Dachziegel.

Bildergalerie

Typische Bauteile und Stichworte zum Thema Ziegelprodukte

  • Backstein, Ziegelstein, Mauerziegel
  • Reichformat, Klosterformat, k.u.k.-Format, Wappenziegel
  • Handformziegel, Maschinenziegel
  • Klinkerbrand
  • Formmauerziegel
  • Verblender
  • Dachziegel, Dachstein, Dachpfanne
  • Biberschwanzziegel
  • Krempziegel, Linkskremper, Rechtskremper
  • Hohlpfanne, S-Pfanne
  • Mönch und Nonne
  • Falzziegel, Muldenfalzziegel, Doppelmuldenfalzziegel
  • Firstziegel