Oktober 2017

So war es in Endschütz. Jahreshauptversammlung am 27.- 29.10.2017

Große Erwartungen hatten wir an dieses Treffen. Unbekannter Ort, wichtige Entscheidungen und Weichenstellungen, all das liess uns gespannt nach Thüringen reisen. Und wir wurden nicht enttäuscht. Alles gut, heisst das auf Neudeutsch, aber lesen Sie selbst.

Das Rittergut

Es war eine gute Entscheidung die Jubiläums-Mitgliederversammlung auf dem Rittergut in Endschütz/Thüringen stattfinden zu lassen. Die gesamte Gutsanlage, vor allem das Herrenhaus aus dem frühen 19ten Jahrhundert, ist ein Kleinod. Immer noch gezeichnet von einer sehr wechselvollen Geschichte des Niedergangs, erkennt man inzwischen die unglaublichen Anstrengungen der aktuellen Eigentümerin Susann Schmidt. Sie hat es mit ihrer speziellen Art von Besessenheit geschafft, diese denkmalgeschützte Anlage vor dem Untergang zu bewahren.

Sie war es letztlich auch, die uns zu einem einmaligen Aufenthalt verhalf. Die hoch dekorierten Interieurs, gerne im shabby-chic-style, die Themenzimmer, die reduzierte Haustechnik und viele originale Oberflächen machen den wirklich einmaligen Charme dieser Lokation aus. Auch ihr Bemühen um unsere Verpflegung verdient der Erwähnung. Das Frühstück, bestehend aus selbstgemachten Marmeladen und regionalen Bio-Produkten, eingenommen im kaminbeheiztem Seminarzimmer, bleibt in Erinnerung.

Die Vorstandswahl

Im Seminarzimmer fand dann auch die wichtigste Entscheidung, den Verband betreffend, statt. Der UHB e.V. hat einen neuen Vorstand. Ganz unproblematisch fanden sich zwei Kandidaten für die Nachfolge der ausscheidenden Altvorstände Thomas Knapp und Florian Langenbeck. Viele Jahre waren die beiden als Vorstände im UHB aktiv und haben ganz wesentlich seine Erfolgsgeschichte mitgeschrieben.
Neu als Vorstände wurden Olaf Elias und Alexander Prenzel gewählt. Zusammen mit Martin Häberle, der sich erneut zur Wahl stellte, bilden die drei, für die nächsten zwei Jahre den Vorstand des UHB.

Die Vorschau

Ebenfalls entschieden wurde über Ort und Termin der nächsten Mitgliederversammlung. Der neue erste Vorstand Olaf Elias wird das Frühjahres-treffen am 4.– 6. Mai 2018 an seinem Firmensitz Marwitz bei Berlin ausrichten.
In diesem Zusammenhang sei noch einmal darauf hingewiesen, dass interessierte Kollegen zu dieser Veranstaltung gerne eingeladen sind. Der Austausch mit den Fachkollegen ist schlicht Gold wert. Eine kurze Anmeldung in der UHB-Geschäftsstelle ist erforderlich.

Der Ausflug

Sehr gelungen war dann auch die Exkursion am Samstag ins 40 Kilometer entfernte Niederlungwitz. Dort betreibt die Familie Metzeroth aus Glauchau ein bemerkenswertes Mühlen- und Handwerksmuseum. Christian Metzeroth der Initiator war in seiner aktiven Zeit auch Mitglied im UHB. Er führte uns kenntnisreich und humorvoll durch sein großartiges Baudenkmal.

Das Fazit

25 Jahre UHB liegen jetzt hinter uns. 25 weitere sollen folgen. Also war es nur folgerichtig über die Zukunft und den Weg dorthin nachzudenken. In einer engagiert geführten Diskussion wurden Veränderungen im Markt für Historische Baustoffe
(gefühlte und tatsächliche) aufgezeigt und besprochen. Das Thema bleibt, Konsequenzen werden folgen müssen.