Mai 2016

Mitgliedertreffen vom 20. bis 22. Mai 2016 in Mauenheim

Nicht nur reisende Engel haben Wetterglück, auch die UHB-Mitglieder landeten beim letzten Treffen des UHB in Mauenheim einen Sonnen-Volltreffer. Während das am Freitag Nachmittag während der Tagung allenfalls für die Raucher vor der »Engelscheune« besonders angenehm war, profitierten schon am Freitag Abend beim Besuch einer historischen Säge und erst recht den ganzen Samstag über alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer von einem strahlenden Sonnenschein beim Besuchsprogramm.

Freitag, 20. Mai 2016

UHB-Vorstand Florian Langenbeck stellte am Freitag Nachmittag den aktuellen Planungsstand zur gemeinsamen Messepräsenz auf der »denkmal« in Leipzig vor. Neun Mitgliedsunternehmen des UHB werden mit Ständen zwischen 2.5 und 15 Quadratmetern ihr Unternehmen der Fachöffentlichkeit und interessierten Bauherren vorstellen. Aktuell ist eine kleine Fläche im großen Block des UHB noch verfügbar, zwei weitere attraktive Flächen in unmittelbarer Nähe sind aktuell noch für den UHB reserviert.

Thomas Borghoff, der mit seinen Mitarbeitern für den UHB die Kommunikation im Vorfeld von Messe und Versteigerung durchführt, erläuterte den Mitgliedern die seit vergangenem Herbst verfolgte Strategie, die Versteigerung als Marketing-Event zu sehen. Zusammen mit der gemeinsamen Messepräsenz soll sie die öffentliche Wahrnehmung des UHB und seiner Mitglieder als leistungsfähige Branche mit interessanten Menschen und Materialien befördern.

In diesem Sinne formulierte H. Christoph Freudenberger die diesjährige Teilnahme an der »denkmal« als »das größte Rad, das wir jemals gedreht haben«.

Vor dem geinsamen Abendessen in der Gaugelmühle im benachbarten Engen, führte der Besitzer noch die wieder reaktivierte Säge der Jahrhundertwende vor.

Samstag, 21. Mai 2016

Am Samstag stand wie immer zuerst ein Besuchsprogramm auf der Agenda. Schon die gemeinsame Busfahrt zum ersten Termin brachte Bodenseesicht und eindrucksvolles Alpenpanorama mit sich, auf dem Gelände des Campus Galli vermisste dann bereits der eine oder andere Teilnehmer schmerzvoll die Kopfbedeckung. Die Kühle der Erzabtei Beuron wurde von allen dann fast schon wieder freudig begrüßt. Am späten Nachmittag und frühen Abend waren die Lagerbesichtigungen und die gemeinsame Versteigerung dann von einer entspannten Feierabend-Athmosphäre geprägt.

(Der Besuch auf der Mittelalter-Baustelle »Campus Galli«  in Meßkirch)

Der Besuch des Benediktinerklosters in Beuron

Lagerbesichtigung und anschließende Versteigerung beim Gastgeber Raphael Schropp

Sonntag, 22. Mai 2016

Der Sonntag Vormittag war dann wieder von intensivem Austausch geprägt. Die Themen reichten von der Ladungssicherung, den steuerlichen Aspekten von Tauschgeschäften, der Dauerbaustelle baurat.de, der Betriebsübernahme unter Kollegen bis hin zu Bauanträgen und Auflagen bei der Neuerstellung einer Betriebsstätte zum Umschlag von historischem Holz.